Öffentliche Plätze im Gemeindebereich Mammendorf



Das Kriegerdenkmal wurde durch freiwillige Spenden ermöglicht, von den beiden Steinmetzen Dillitzer und Schmid aus Fürstenfeldbruck und dem Bildhauermeister Franz Wiedmann aus München erbaut und am 10 Dezember 1922 enthüllt. Die Drei Tafeln am Sockel zeigen alle Namen der im 1. und 2. Weltkrieg Gefallenen und Vermissten. 1949 wurde das Denkmal, wieder durch Spenden finanziert, renoviert, und am 6 November des selben Jahres mit musikalischer Umrahmung feierlich eingeweiht.