Wegen Arbeiten an der Amper im April 2009 in Fürstenfeldbruck, wurde der Pegelstand der Amper um ca. 1 Meter abgesenkt,
auch den Amperstausee konnte man zu dieser Zeit aus einem anderen Blickwinkel betrachten.
Ein eher ungewöhnlicher Anblick boten die Inseln in der Amper, die sonst mit Wasser überspült sind.